Inklusion und Teilhabe im Fokus: Teilneubau des AWO Betreuungszentrum Roth schafft zukunftsorientierte Angebote für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und für Bürger*innen des Quartiers

Durch die bauliche Investition des AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken e.V. entsteht in Roth eine zukunftsorientierte, nach modernen Gesichtspunkten geplante Einrichtung für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und Bürger*innen des Quartiers.

Ende 2021 starten die Baumaßnahmen des AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken e. V. zum Neubau eines Betreuungszentrums mit 113 Plätzen am Standort Roth. Im Vorfeld werden Teile des Gebäudekomplexes entfernt. Die Arbeiten hierfür beginnen am 10. Mai 2021. Ende 2023 wird dann das AWO Betreuungszentrum am Standort Friedrich- Ebert-Str. 38/40 seinen Betrieb aufnehmen und moderne Versorgungs- und Betreuungskonzepte für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen umsetzen.

Individuelle Betreuung in kleinen Wohngruppen

In kleinen Wohneinheiten für maximal 12 Personen finden Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen je nach individuellem Hilfebedarf eine bedürfnis- und ressourcengerechte Umgebung. Sie können sich in familiären Strukturen entsprechend ihrer Fähigkeiten einbringen und werden nach ihren Bedürfnissen gefördert. Neben einer beschützenden
Wohngruppe für psychisch kranke Menschen, die durch jahrelange Beeinträchtigung einen höheren Betreuungsbedarf haben, sind Wohnbereiche geplant, in denen mehr Eigenständigkeit gefordert wird. Weiter werden Trainingswohngruppen konzipiert, die WG-artig sind, jedoch dem stationären Bereich angehören. Das Bedürfnis psychisch kranker Menschen nach Rückzug, um einer Reizüberflutung zu entgehen, und der Wunsch nach
Privatsphäre sind mit 100% Einzelzimmern gewährleistet.

Menschen Halt geben und Teilhabe ermöglichen

Die Therapieräume der neuen Einrichtung bieten Platz für gezielte therapeutische Maßnahmen sowie tagesstrukturierende Arbeits- und Beschäftigungsangebote in einem geschützten Rahmen. Je nach persönlichem Hilfebedarf und individuellen Ressourcen werden Menschen im AWO Betreuungszentrum Roth die für sie passende Unterstützung erhalten, um wieder Halt im Leben zu finden. Ziel ist es, psychisch beeinträchtigten Menschen dabei zu helfen, wieder mehr Verantwortung im Leben zu übernehmen. Sie können ihre lebenspraktischen Fähigkeiten üben, um den Alltag möglichst selbständig zu bewältigen.

Um dies professionell umzusetzen und zu begleiten, sind auf jeder Wohnetage zwei Wohnküchen und eine Therapieküche geplant. Auch im geschlossenen Bereich ist eine eigene Wohnküche vorgesehen, da auch hier die Normalität im Alltag weitgehend forciert wird. Zusätzlich gibt es in einigen Zimmern die Möglichkeit, Pantryküchen einzubauen, um eigenständiges Wohnen zu trainieren.

Im Erdgeschoss des zeitgemäßen Neubaus wird der geschlossene Bereich mit beschützendem Gartenbereich untergebracht. Ebenfalls im Erdgeschoss ist sogenanntes „Inklusives Café“ für Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen und Bürger*innen aus dem umliegenden Quartier geplant. Das von Bewohner*innen im Rahmen der Arbeitsangebote
bewirtschaftete Café schafft Raum für inklusive Quartiersangebote, um soziale Kontakte zu fördern.

Sonja Borzel, Vorständin des AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken e. V.:
„Das neue AWO Betreuungszentrum Roth wird ein offenes Haus sein, das moderne, zukunftsweisende Betreuung für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen bietet. Neben den Quartiersprojekten für Bewohner*innen des AWO Betreuungszentrums und Bürger*innen aus der Umgebung liegt unser Fokus auf inklusiven Arbeitsprojekten und dem
Aufbau von Netzwerken, die Teilhabe schaffen. Wir werden dort im Quartier dafür sorgen, dass Inklusion und Teilhabe aktiv gelebt werden.“

Ansprechpartner
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Jetzt geschlossen
Öffnungszeiten
Frau Sabine Murmann0911 4508 0

Kontaktformular